Mit digitaler Assistenz in eine zunehmend intelligente Zukunft

Digitale Assistenten

Der heutige digitale Assistent tritt in immer häufigeren Situation an die Stelle des früheren persönlichen Assistenten von Führungs- und Leitungspersonen. Digitale Assistenz ist eine hochkomplexe Software, die eine Kommunikation mit den Benutzenden in deren Muttersprache oder in einer ausgewählten Fremdsprache ermöglicht.

Naturgemäß ist die Intelligenz des digitalen Assistenten auf die Qualität seiner Programmierung begrenzt, anders gesagt beschränkt. Darüber hinaus werden Benutzende ausschließlich mit denjenigen Informationen versorgt, die sie konkret abfragen.

An diesem Punkt kommt die Künstliche Intelligenz ins Spiel!

KI ist die – ebenfalls programmierte – Eigenschaft eines IT-Systems mit dem Ziel, möglichst menschenähnliche und bestmöglich intelligente Verhaltensweisen aufzuzeigen.

Das Ergebnis ist die Anwendung von digitaler Assistenz mit KI auf Endgeräten wie Smartphone und Tablet.

Inspire Technologies bietet intelligente Prozessoptimierung mit Eigenmarke

Die Inspire Technologies GmbH aus dem baden-württembergischen St. Georgen hat mit ihrer Eigenmarke MR.KNOW einen digitalen Assistenten für die intelligente Prozessoptimierung, kurz iBPM entwickelt. iBPM steht für das englische intelligent Business Process Management.

Mit der Suite „Digitaler Assistent MR.KNOW“ als einem Programm- respektive Softwarepaket von Dateien nebst Anwendungsprogrammen wird in Konzernen und Großunternehmen die Digitalisierung von Prozessen im Projektmanagement automatisiert.

Die Einsatzmöglichkeiten von MR.KNOW reichen in ihrer Vielfalt vom Service über den Vertrieb bis in die Unternehmensorganisation mit Finanzbuchhaltung und Verwaltung.

MR.KNOW ist in der Privatwirtschaft ebenso zu Hause wie in der öffentlichen Verwaltung, im Polizei- und im Vollzugsdienst oder im medizinischen Bereich als digitaler Arztassistent. MR.KNOW lässt sich in die schon bestehende IT-Landschaft integrieren und ist dazu in der Lage, auch komplexe Sachverhalte buchstäblich in Sekunden zu lösen.

Als hochintelligenter digitaler Assistent kann MR.KNOW jederzeit um vorhandene Bestandsdaten angereichert werden. Die KI ist dabei behilflich, einzelne Inhalte zu klassifizieren, sie zu differenzieren und mit dem Anwendenden verbal zu kommunizieren.

Kurz gesagt: Das gesamte Workforce Management rund um die Optimierung der Produktivität mit Umsatz- und Gewinnsteigerung wird von MR.KNOW geplant und gesteuert.

Bewiesenermaßen groß ist der Benefit für die Unternehmen bei ihrer Bewältigung der ständigen Flut an Vorschriften und Gesetzen, mit individueller Vorgangsbearbeitung, in Service und Support oder bei kaufmännischen Abläufen.

Künstliche Intelligenz und digitale Assistenz

Eins wie das andere kommt in der heutigen Zeit in zunehmendem Maße zum Einsatz, ohne dass es den Benutzenden so richtig bewusst wird. Ohne den digitalen Assistenten mit seiner künstlichen Intelligenz sind Arbeitsvorgänge kaum oder überhaupt nicht zu bewältigen.

• kommerziell und gewerblich

Je intelligenter der digitale Assistent, umso besser funktioniert die gesamte Prozessoptimierung. Typische Beispiele auf der Unternehmerseite sind die Bereiche Automotive und Smarthome. Den Herstellern gelingt es mit immer mehr Innovation und Kreativität, digitale Assistenten hochintelligent auszustatten. Der Fahrersitz in Autos der Komfort- oder Luxusklasse ist vergleichbar mit dem Cockpit eines Flugzeuges. Auch für das Smarthome muss die Intelligenz des Bewohners mit der des digitalen Assistenten mithalten können.

• privat

Der Umgang mit digitaler Assistenz will gelernt sein. Immerhin wird sie mitsamt der künstlichen Intelligenz dazu entwickelt, um den Benutzenden zu entlasten, ihm den Berufsalltag sowie das Privatleben zu erleichtern und möglichst unaufwändig zu gestalten.

Fazit – mit digitaler Assistenz optimistisch in die 2020er-Jahre

Seit Ende der 2000er-Jahre arbeitet die Inspire Technologies GmbH an der Vision, mit MR.KNOW das Prozessmanagement für jedermann erlebbar zu machen. Wer MR.KNOW einmal kennengelernt und mit ihm gearbeitet hat, der wird nur ungern auf ein weiteres Miteinander verzichten – wollen.